AGB

  1. Anwendbarkeit

1.1 Diese Allgemeinen Geschäftsbedingungen gelten für alle Angebote, Offerten und Vereinbarungen, die sich auf Timesharestop bv. Databankweg 26, 3821 AL, Amersfoort, IHK 62000136, nachfolgend “Berater” genannt, beziehen. Außerdem beinhalten die AGB, dass der „Berater“ Leistungen erbringt, die in der Servicevereinbarung niedergeschrieben sind, sofern nicht ausdrücklich schriftlich etwas anderes vereinbart wurde.
1.2 In diesen allgemeinen Geschäftsbedingungen bezeichnet der Begriff “Kunde” jede (juristische) Person, die Informationen vom Berater anfordert und / oder die in der Dienstleistungsvereinbarung beschriebenen Dienstleistungen des Beraters in Anspruch nehmen möchte.
1.3 Abweichungen von diesen Geschäftsbedingungen sind nur möglich, wenn die Parteien ausdrücklich schriftlich zugestimmt haben.

  1. Abschluss und Änderung der Vereinbarung

2.1 Alle Informationen und / oder Angebote per E-Mail durch den Berater, in welcher Form auch immer, sind ab dem Datum der Formatierung / Versendung der E-Mail für 7 Tage gültig, es sei denn, das Angebot enthält eine Annahmefrist.
2.2. Der Kunde akzeptiert das Angebot durch Unterzeichnung einer Servicevereinbarung.
2.3. Wenn die Information ein unverbindliches Angebot enthält und dies vom Kunden akzeptiert wird, hat der Kunde das Recht, dies zu widerrufen oder zu stornieren, indem er eine E-Mail an info@timesharestop.nl oder telefonisch sendet. Der Berater hat das Recht, den Servicevertrag zu widerrufen oder zu kündigen, wenn die Kosten für den Servicevertrag nicht innerhalb von 7 Tagen vom Kunden bezahlt wurden. Dies wird schriftlich von einem Berater dem Kunden mitgeteilt.
2.4 Angebote und Informationen, die per E-Mail an den Kunden gesendet werden, sind 7 Tage gültig. Danach müssen die Informationen erneut aktualisiert und/oder angefordert / geprüft werden.

  1. Durchführung der Vereinbarung

3.1 Der Berater gibt, wie in der unterzeichneten Dienstleistungsvereinbarung vereinbart, das ausschließliche Recht, die vereinbarten Leistungen im Auftrag des Kunden zu erbringen.
3.2 Wenn der Berater keinen der in der Servicevereinbarung genannten Punkte erfüllt, verfällt die angebotene Garantie und der Kunde kann keine finanzielle Entschädigung oder Rückerstattung verlangen. Der Berater haftet auch nicht für die vereinbarte Leistung.
3.3. Der Berater wird die Arbeiten nur nach vollständiger Bezahlung der Kosten ausführen, wie im Servicevertrag angegeben und vereinbart, mit dem Ziel, alle im Servicevertrag genannten und vereinbarten Leistungen zu erfüllen.
3.4 Nach Eingang der vollständigen Zahlung der Kosten für die vereinbarte Servicevereinbarung muss der Berater seine Arbeit bezüglich der vereinbarten Servicevereinbarung sofort aufnehmen. Im Falle der Stornierung dieser Servicevereinbarung durch den Kunden, nachdem die Zahlungsdienstvereinbarung beim Berater eingegangen ist, und innerhalb von 14 Tagen nach Unterzeichnung der Servicevereinbarung, werden dem Kunden maximal 50% der bezahlten Summe zurückerstattet.

  1. Preise

4.1 Die im Beraterangebot ausgewiesenen Servicekosten basieren auf den Optionen, Preisen, Löhnen, Steuern und anderen Faktoren, die für das Preisniveau während des Angebots relevant sind, einschließlich der Timesharing-Industrie / Unternehmen selbst. Wenn nach der Unterzeichnung des Servicevertrages, aber vor Zahlung der Kosten des Servicevertrages, in einer oder mehreren der oben genannten Faktoren eine Änderung eintritt, ist der Kunde berechtigt, den vereinbarten Preis entsprechend anzupassen.

  1. Zahlung

5.1 Die vollständige Bezahlung der Servicevereinbarung muss immer spätestens innerhalb von 7 Tagen nach Unterzeichnung des Servicevertrages über die in der Servicevereinbarung angegebene Kontonummer erfolgen. Erfolgt die Zahlung später als diese Frist, erlischt die Garantie, sofern nicht anders vereinbart.
5.2 Der Berater hat das Recht, wenn die im Servicevertrag genannten und vereinbarten vollständigen Gesamtkosten nicht innerhalb von 7 Tagen an einen Berater gezahlt werden, den Servicevertrag zu kündigen oder zu ändern. Dies wird dem Kunden schriftlich mitgeteilt. Alle getätigten Zahlungen werden dem Kunden nicht zurückerstattet, es sei denn, der Berater entscheidet anders.
5.3 Bei Nichtzahlung der Kosten des Servicevertrages durch den Kunden an den Berater innerhalb von 14 Tagen, schließt dies automatisch die Stornierung und / oder Kündigung des Servicevertrages ein. Nach Ablauf dieser Frist kann ein neuer Servicevertrag auf Wunsch des Kunden abgeschlossen werden.

  1. Garantie

6.1 Wenn der Berater seinen Verpflichtungen gemäß der Dienstleistungsvereinbarung nicht nachkommt, erstattet der Berater dem Kunden die Zahlung des Kosten-Service-Vertrags.
6.2 Kommt der Kunde seinen vereinbarten Verpflichtungen gemäß der vereinbarten Servicevereinbarung nicht nach, erlischt die Garantie.
6.3 Wenn der Kunde §3.1 – §3.2 – §5.1 nicht erfüllt, wird auch die Garantie annulliert.

  1. 7. Höhere Gewalt

7.1 Der Berater haftet nicht, wenn ein Mangel auf höhere Gewalt zurückzuführen ist. Während der Zeit, in der von höherer Gewalt die Sprache ist, sind die Verpflichtungen des Beraters ausgesetzt. Wenn der Zeitraum, in dem die Erfüllung der Verpflichtungen durch einen Berater wegen höherer Gewalt nicht möglich ist und länger als drei Monate dauert, verlängert sich das Ende des Leistungsvertrages um mindestens 1 Jahr. Aus diesem Grund ist der Kunde nicht für zusätzliche Kosten verantwortlich. Wenn aufgrund höherer Gewalt zusätzliche Kosten für den Kunden entstehen sollten, so übernimmt der Berater die Verantwortung.
7.2 Unter dem Begriff “höhere Gewalt” im Sinne dieses Artikels sind in jedem Fall unvorhergesehene Umstände zu verstehen, die auch wirtschaftlicher Natur sind, die sich aus Schuld oder Handlungen des Benutzers ergeben, wie Krankheit, Krieg, Feindseligkeiten, Belagerungszustand, Mobilisierung Übernahme und / oder Namensänderung von Unternehmen gemäß der vereinbarten Dienstleistungsvereinbarung. Als höhere Gewalt gilt auch ein Umstand, der zum Zeitpunkt des Vertragsschlusses nicht zu erwarten war und außerhalb des Einflussbereichs des Beraters liegt.

  1. Streitigkeiten und anwendbares Recht

8.1 Diese allgemeinen Geschäftsbedingungen sind Bestandteil aller Vereinbarungen zwischen dem Kunden und dem Berater.
8.2 Bei Unklarheiten hinsichtlich der Auslegung einer oder mehrerer Bestimmungen dieser Allgemeinen Geschäftsbedingungen muss die Auslegung dieser Bestimmung (en) “im Geiste” dieser Allgemeinen Geschäftsbedingungen erfolgen.
8.3 Auf einen mit dem Kunden geschlossenen Vertrag findet niederländisches Recht Anwendung.

  1. Definition der Begriffe

9.1 Information / Angebot: Eine schriftliche Empfehlung des Beraters an den Kunden per E-Mail und / oder mündliche Beratung
9.2 Timesharing-Unternehmen / Timeshare-Industrie: Die Gesellschaft oder die Unternehmen, mit denen der Kunde eine Vereinbarung geschlossen hat und mit der der Kunde nun seine vertragliche Verpflichtung mit Hilfe der Dienste des Beraters beenden möchte.

error: Content is protected !!

Pin It on Pinterest

Share This